Einführung in das schweizerische Arrestrecht

Ein Gläubiger kann unter gewissen Umständen, insbesondere wenn der Schuldner nicht in der Schweiz wohnt oder er ein vollstreckbares Urteil besitzt, verlangen, dass das zuständige Gericht einen Befehl ausstellt, wonach es verboten ist, über spezifische Vermögenswerte des Schuldners in einer bestimmten Höhe zu verfügen. In der Praxis richten sich derartige Arrestbefehle meistens an Banken, die für den Schuldner Konti führen. Wird der Arrestbefehl vom Gericht ausgestellt, muss der Gläubiger innert kurz angesetzten Fristen seine Forderung vor den zuständigen schweizerischen oder ausländischen Gerichten geltend machen. Während dieses Verfahrens bleiben die Vermögenswerte des Schuldners gerichtlich blockiert. Der Schuldner wiederum kann den Arrestbefehl anfechten. Beim Arrest nach schweizerischem Recht handelt es sich um ein zivilrechtliches Verfahren. Grundsätzlich bezahlt diejenige Partei, die einen Prozess verliert, die Gerichtskosten und eine Entschädigung an die Gegenpartei.

 

Die Website www.arrestpraxis.ch ist eine reine know-how Datenbank. Die wichtigsten Gesetze sind in verschiedenen Sprachen abrufbar (deutsch, italienisch, französisch, z.T. englisch). Ein Verzeichnis weist sodann auf die relevante Literatur hin. Weiter sind Checklisten für die formelle und materielle Prozessvorbereitung vorhanden (deutsch). Die wichtigsten Gerichtsentscheide des schweizerischen Bundesgerichtes und verschiedener kantonaler Gerichte sind online abrufbar (deutsch, französisch, italienisch).

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Felix C. Meier-Dieterle.

Introduction into Attachment Orders according to Swiss law

Under certain circumstances a creditor may freeze assets of a debtor if the creditor's claim is based on an enforceable judgement or if the debtor is not residing in Switzerland. The competent local Court issues an Attachment Order (freezing order) according to which specific assets of the debtor are frozen and he/she can no longer dispose of (freezing of order). Commonly, those Attachment Orders are addressed to Swiss banks managing funds of the debtor. After the Attachment Order has been issued by the Court, the creditor has to validate his/her claim before the Court which has jurisdiction over the substance matter (whether in Switzerland or abroad). During the validation procedure the assets of the debtor remain frozen. The debtor may appeal the Attachment Order. The Swiss Attachment Order Procedure is a pure Civil Procedure for which the loosing party has to bear the Court costs and pay a compensation to the opposing party.

 

The Website www.attachment.ch is a know-how database only. The most important laws are accessible in the national languages of Switzerland (German, French and Italian) and some of them have been translated into English. An index refers to the relevant text books and commentaries dealing with this area of law. Further, there are check-lists available regarding the preparation of an application for an Attachment Order. The most important cases of the Swiss Federal Supreme Court and various Cantonal High Courts are accessible online in German, French and Italian.

 

Please note that only the introductory-page of this Website is translated into English but not the sub pages with the references to text books and case law. Should you have trouble navigating through or mastering one of the Swiss languages please do not hesitate to get in contact with Felix C. Meier-Dieterle.